Befundaufnahme inkl. 1. Behandlung Dauer ca. 60-90min

60€

jede weitere Behandlung Dauer ca. 30min

35€

Fahrtkosten bis 15km frei
Fahrtkostenpauschale 15-25km 5€
                                     

Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

Anwendbarkeit der AGB

1. Die AGB regeln die Geschäftsbeziehungen zwischen Lupo vitalis Hundephysiotherapie Jeannette Schubert (nachfolgend als Therapeutin bezeichnet) als Hundephysiotherapeutin und dem Tierhalter als Behandlungsvertrag im Sinne der § 611 ff BGB, soweit zwischen den Vertragsparteien Abweichendes nicht schriftlich vereinbart wurde.

 

Behandlungsvertrag

2. Der Behandlungsvertrag kommt zustande, wenn der Tierhalter das generelle Angebot der Therapeutin, die Physiotherapie auszuüben, annimmt und sich an die Therapeutin zum Zwecke der Beratung, Befunderhebung und Therapie wendet.

3. Die Therapeutin ist jedoch berechtigt, einen Behandlungsvertrag ohne Angaben von Gründen abzulehnen, insbesondere wenn ein erforderliches Vertrauensverhältnis nicht erwartet werden kann, es um Beschwerden geht, die die Therapeutin aufgrund ihrer Spezialisierung oder aus gesetzlichen Gründen nicht behandeln kann oder darf, oder die sie in Gewissenskonflikte bringen können. In diesem Fall bleibt der Honoraranspruch der Therapeutin für die bis zur Ablehnung entstandenen Leistungen, einschließlich Beratung, erhalten.

 

Allgemeine Hinweise

4. Die Physiotherapie ersetzt keinen Tierarztbesuch. Es ist eine unterstützende Maßnahme die auf der Diagnose des behandelnden Tierarztes aufbaut. Es wird kein Heilversprechen abgegeben.

 

Bezahlung

5. Die Therapeutin hat für ihre Dienste Anspruch auf ein Honorar wie mit dem Tierhalter individuell vereinbart.

6. Das Honorar ist für jeden Behandlungstermin vom Tierhalter direkt im Anschluss in bar an die Therapeutin zu zahlen.

Zusätzliche schriftliche Rechnungen sind nur nach Absprache möglich.

 

Termine

7. Termine gelten als vertraglich vereinbart, wenn sie telefonisch oder schriftlich von Lupo vitalis Hundephysiotherapie Jeannette Schubert bestätigt wurden.

Kann ein Termin nicht wahrgenommen werden, muss dieser spätestens 24 Stunden vor Beginn des Termins abgesagt werden.

Nicht rechtzeitig abgesagte Termine werden voll berechnet.

8. Bei Hausbesuchen kann es aufgrund nicht vorhersehbarer Beeinträchtigungen im Straßenverkehr oder aufgrund der Wetterlage zu Verzögerungen kommen. Hat der Tierhalter seine Einwilligung zur Kontaktaufnahme erteilt, so wird er, wenn möglich, unverzüglich über die Verzögerung informiert.

 

Haftung

9. Der Tierhalter haftet für sämtliche Schäden, die an Personen oder Praxisausrüstung durch ihn oder das Tier verursacht werden, unmittelbar und in voller Höhe.

 

Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen des Behandlungsvertrages oder der AGB ungültig sein oder werden, wird damit die Wirksamkeit des Behandlungsvertrages insgesamt nicht tangiert. Die ungültige oder nichtige Bestimmung ist vielmehr in freier Auslegung durch eine Bestimmung zu ersetzen, die dem Vertragszweck und dem Parteiwillen am nächsten kommt.